EIGNUNG

Eignungstest

Zur Aufnahme ins Kolleg ist neben den andernorts erwähnten Zugangsvoraussetzungen (Mindestalter 19 Jahre und Realschulabschluss) das Bestehen eines Eignungstests erforderlich. Durch die Eignungsprüfung soll festgestellt werden, ob die Bewerber aufgrund ihres Kenntnisstandes, ihrer Fähigkeit zu selbständigem Denken, ihrer Aufgeschlossenheit gegenüber wissenschaftlichen Fragestellungen und ihres beruflichen und schulischen Werdeganges in der Lage sind, erfolgreich am Kolleg mitzuarbeiten.

Es finden zwei schriftliche Tests von jeweils 60 Minuten in den Fächern Deutsch und Mathematik statt. Für eine Aufnahme zum Schuljahr 2020/21 wird der Termin 25. April 2020 sein (Beginn 9 Uhr). Für spät eingegangene Bewerbungen und begründete Verhinderung einzelner Bewerber findet im Zeitraum Juli/August ein Nacheignungstest statt. Der Termin wird noch festgelegt bzw. mit den Betroffenen abgestimmt.

Soweit es zur Sicherung des Ergebnisses erforderlich ist, kann in den schriftlich geprüften Fächern zusätzlich ein Prüfungsgespräch von bis zu 20 Minuten Dauer stattfinden.

ACHTUNG! Aufgrund der aktuellen Schulschließung wegen des Corona-Virus` kann momentan keine verlässliche Auskunft über den Termin des Testes gegeben werden. Der Termin kann so bestehen bleiben oder verschoben werden – das ist im Moment unklar. Wir informieren Sie auf unserer Homepage. Wenn Sie sich schon angemeldet haben, dann laden wir Sie per Mail rechtzeitig zum Termin ein.

Zur Vorbereitung auf die Tests haben wir aktuell zwei Beispielaufgaben für das Fach Deutsch hier eingestellt:

Aufgaben:

  1. Geben Sie kurz den Inhalt der Fabel wieder!
  2. Beschreiben Sie die Haltung der beiden Hauptfiguren! Suchen Sie geeignete Textstellen, die diese jeweils belegen und fügen Sie diese als Zitate in Ihre Darstellung ein.
  3. Formulieren Sie die Lehre der Fabel!

Text:

La Fontaine: Die Grille und die Ameise
Die Grille, die den Sommer lang
zirpt’ und sang,
litt, da nun der Winter droht’,
harte Zeit und bittre Not:
Nicht das kleinste Würmchen nur,
und von Fliegen eine Spur!
Und vor Hunger weinend leise,
schlich sie zur Nachbarin Ameise,
und fleht’ sie an in ihrer Not,
ihr zu leihn ein Stückchen Brot,
bis der Sommer wiederkehre.
»Hör’«, sagt sie, »auf Grillenehre,
vor der Ernte noch bezahl’
Zins ich dir und Kapital.«
Die Ameise, die wie manche lieben
Leut’ ihr Geld nicht gern verleiht,
fragt’ die Borgerin: »Zur Sommerzeit,
sag doch, was hast du da getrieben?«
»Tag und Nacht hab’ ich ergötz
durch mein Singen alle Leut’.«
»Durch dein Singen? Sehr erfreut!
Weißt du was? Dann tanze jetzt!«

Aufgabe:
Lassen Sie sich durch diese Auffassungen anregen, Ihre eigene Position zum Lesen zu finden und in einer von Ihnen gewählten Textsorte (Brief, Tagebucheintrag, Zeitungsartikel, Essay u.ä.) darzustellen.
Achten Sie darauf, dass der Text logisch aufgebaut ist, dass Ihre Meinung erkennbar ist und auch begründet wird. Ihre Arbeit sollte einen angemessenen Ausdruck aufweisen und den Normen der Orthographie entsprechen. Benennen Sie die von Ihnen gewählte Textsorte!

Hinweise für unsere Bewerber:
In diesem Test wird von Ihnen das Erstellen einer komplexen Lösung verlangt, die die Analyse der vorgegeben Zitate, das Überdenken eigener Leseerfahrungen und das Formulieren eines Textes beinhaltet. Durch die ganzheitliche Aufgabenstellung und Bewertung sollen nicht einzelne Kenntnisse abgefordert werden, sondern grundlegende Kompetenzen im Verstehen und Formulieren von Texten. Sie müssen also keine Satzanalyse beherrschen, aber komplexe Darstellungen verstehen und eigene Sätze grammatisch und orthographisch richtig formulieren.
Wichtig ist auch immer die äußere Form einer Prüfungsarbeit, die Sie selbst angemessen gestalten sollen.

Lesen ist Denken mit fremdem Gehirn. – Jorge Luis Borges

Lesen ist ein kreativer, selbst gewählter, einsamer, herrlicher Prozess, durch nichts zu ersetzen. – Günter Grass

Wir brauchen Bücher, die auf uns wirken wie ein Unglück, das uns sehr schmerzt, wie der Tod eines, den wir lieber hatten als uns, wie wenn wir in die Wälder verstoßen würden, von allen Menschen weg, ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene Meer in uns. – Franz Kafka

Lesen ist die ungefährlichste Art, Abenteuer zu bestehen. – Quelle unbekannt

1. Kenntnisse
1.1. Elementare Termumformungen:

  • Auflösen von Klammern
  • Umwandlung einer Summe in ein Produkt (ausklammern)
  • Erweitern und Kürzen von Bruchtermen

1.2. Bruchrechung:
1.3. Lösung von linearen Gleichungen und Gleichungssystemen mit zwei Gleichungen und zwei Unbekannten, Lösung quadratischer Gleichungen
1.4. Prozentrechnung
1.5. Lineare, quadratische Funktionen
1.6. Flächenberechnung, Körperberechnung

2. Fähigkeiten
2.1. Analyse der Problemstellung und Erarbeiten des Ansatzes der Problemlösung.
2.2. Erarbeitung einer Problemlösung unter Verwendung der vorhandenen Kenntnisse und Fertigkeiten.
2.3. Schlussfolgerungen vom Besonderen zum Allgemeinen und umgekehrt.

3. Hinweis:
 Verwenden Sie Lehrbücher, die zum Realschulabschluss im Fach Mathematik führen.

4. Erlaubte Hilfsmittel:
Tafelwerk, Taschenrechner (nicht programmierbar)

Lassen Sie sich nicht durch den Begriff “Eignungsprüfung” abschrecken! Denn erstens wollen wir nur überprüfen, ob Sie gewisse “Eingangsvoraussetzungen” besitzen, damit sich Ihnen am Ende mit dem Abitur in der Tasche viele Türen in eine bessere Zukunft öffnen. Zweitens werden in der Eignungsprüfung nur Kenntnisse von Ihnen erwartet werden, die Sie bereits in der Regelschule erworben haben.

Und damit Sie noch konkretere Vorstellungen bekommen, erhalten Sie nun Tipps und Beispielaufgaben.

In der Regelschule haben Sie ja bereits etwas “Handwerkszeug” für die Textanalyse und das Formulieren eines Aufsatzes (Interpretation und Erörterung) erhalten. Hier sind Sie stehen geblieben und hier holen wir Sie ab. Aber keine Sorge! Sie müssen in der Deutsch- Eignungsprüfung keine komplette Interpretation oder Erörterung schreiben.

Überprüfen Sie bitte Folgendes:

Ihre Kenntnisse von Textsorten:

Literarische Textsorten:

  • Märchen
  • Anekdote
  • Kurzgeschichte
  • Gedicht
  • Tragödie
  • Komödie

Sachtexte:

  • Zeitungsartikel
  • Nachricht
  • Kommentar
  • Leserbrief
  • Rede

 

Ihre Analysefähigkeit im Umgang mit Texten:

Folgendes sollten Sie leisten können:

  • Das Thema und die Intention (= die Aussageabsicht des Autors zu diesem Thema) nennen und formulieren.
  • Inhalte in eigenen Worten zusammenfassen.
  • Den Textaufbau bzw. Handlungsverlauf beschreiben.
  • In epischen und dramatischen Texten die Darstellung der Figuren beschreiben und erklären (Aussehen, Verhalten, Handlungen, Motive, Charakter etc.).
  • In lyrischen Texten die Stimmung, Befindlichkeit etc. des Sprechers bzw. lyrischen Ich beschreiben und erklären.
  • Wichtige sprachliche Auffälligkeiten erläutern (Wortwahl, Sprachstil, Schlüsselwörter, bildliche Ausdrücke, Symbolik).

 

Anbei noch eine Begriffsdefinition der in der Aufgabenstellung verwendeten Operatoren:

Nennen
Einen Begriff bestimmen.

Zusammenfassen / Beschreiben
Wesentliche Sachverhalte herausarbeiten und logisch aufgebaut in Satzform wiedergeben.

Erläutern / erklären
Sachverhalte veranschaulichen und Zusammenhänge verdeutlichen.

Nun noch einige Tipps für das methodische Vorgehen während der Eignungsprüfung:

  • Lesen Sie sowohl den Text als auch die Aufgabenstellung sorgfältig durch.
  • Markieren Sie die Textstellen, die für die Aufgabenstellung von Bedeutung sind.
  • Belegen Sie Ihre Antworten und Feststellungen mit Textzitaten (informieren Sie sich über die Technik des Zitierens!).
  • Es kann auch vorkommen, dass in einer Eignungsprüfung neben der Textanalyse von Ihnen verlangt wird, eigene Gedanken argumentativ oder “kreativ” zu formulieren.
  • Achten Sie hier auf einen logischen Gedankenaufbau, sorgen Sie für einen angemessenen Ausdruck und überprüfen Sie Ihre Orthografie. Nur Mut! Mit diesen Informationen dürfte Ihrer Teilnahme an der Eignungsprüfung nichts mehr im Wege stehen!